Praxis für Ergotherapie & Handtherapie Tanja Lederer

Ergotherapie in der Orthopädie

Ergotherapie und Orthopädie sind zwei unzertrennliche Elemente in der medizinischen Behandlung.
Die Ergotherapie in der Orthopädie beinhaltet charakteristische Einsatzbereiche wie beispielsweise Verletzungen der Muskeln, Sehnen und Nerven sowie Lähmungen, Knochenbrüche, Knochenverletzungen, Amputationen als auch angeborene Fehlbildungen. Darüber hinaus gehören die verschiedenen Abstufungen von Abnutzungserscheinungen im Bereich der Wirbelsäule in das Fachgebiet der Orthopädie wie auch die vielfältigen rheumatischen Erkrankungen des Menschen.
Außerdem erreicht die Ergotherapie in der Orthopädie die Reduzierung der Auswirkungen der Krankheiten des rheumatischen Formenkreises.

Wer sollte ergotherapeutisch behandelt?

Orthopädie, Würzburg

Die Ergotherapie in der Orthopädie ist sinnvoll für Menschen mit Störungen des Bewegungsapparates.
Therapiert werden:

  • traumatische und degenerative Beeinträchtigungen der oberen und unteren Extremitäten und der Wirbelsäule (z.B. Knochenbrüche)
  • Abnutzungserscheinungen der Wirbelsäule und anderer Gelenke
  • Krankheiten des rheumatischen Formenkreises
  • Kontrakturenprophylaxe bei geriatrischen Patienten und Wachkomapatienten
  • Narben (nach Verbrennungen oder Operationen)
  • Querschnittslähmungen
  • Amputationen
  • Störungen durch Nervenläsionen

Die Therapie basiert vor allem auf motorisch-funktionellen Übungen und Training. Außerdem werden Hilfsmittel angepasst sowie deren Handhabung trainiert. Darüber hinaus wird wenn nötig der Wohnraum der Patienten angepasst.
Großen Wert wird auf die Wiederherstellung der Feinmotorik gelegt, um maximale Selbstständigkeit (beispielsweise beim Essen, Trinken, Ankleiden und Waschen) zu erreichen. Also größtmögliche Selbstständigkeit bei den Aktivitäten des tätlichen Lebens.

Welche Beschwerden zählen zu den Krankheiten des rheumatischen Formenkreises?

  • Entzündlich-rheumatische Erkrankungen: rheumatoide Arthritis (chronische Polyarthritis), reaktive Arthritis, Psoriasis-Arthritis, Spondylitis ankylosans (Morbus Bechterew), juvenile idiopathische Arthritis, Vaskulitiden (entzündliche Gefäßerkrankungen) und Kollagenosen (Bindegewebserkrankungen)
  • degenerative ("verschleißbedingte") rheumatische Erkrankungen: Arthrosen
  • Stoffwechselstörungen, die mit rheumatischen Beschwerden einhergehen: Osteoporose, Gicht und Hämochromatose (Eisenstoffwechselstörung)
  • Rheumatische Erkrankungen der Weichteile: Fibromyalgie, Polymyositis, Polymyalgia rheumatica

Was beinhaltet eine ergotherapeutische Behandlung im Bereich der Orthopädie?

Handbehandlung, Würzburg
  • Training in den Bereichen der Aktivitäten des täglichen Lebens
  • Übungen zum Aufbau der Muskelkraft
  • Übungen zur Erhöhung der Beweglichkeit, Ausdauer und Belastbarkeit
  • Übungen zur Steigerung der Sensibilität
  • Training zum Schutz der Gelenke
  • Herstellung spezieller Hand- und Armschienen
  • Anpassungen im häuslichen wie auch im beruflichen Umfeld; also Wohnraumanpassung und Arbeitsplatzgestaltung
  • Beratung bezüglich passender und zweckmäßiger Hilfsmittel sowie deren Anpassung
  • Arbeitstraining
  • Psychosoziale Therapie bei chronischen Erkrankungen
  • Kompensationstraining
  • Narbenbehandlung

Die Ziele der ergotherapeutischen Behandlung in der Orthopädie:

Handschiene, Würzburg

Das Ziel der Ergotherapie in der Orthopädie ist die Sicherung von größtmöglicher Lebensqualität sowie das Erreichen maximaler Selbständigkeit in allen Bereichen des Lebens.
Darüber hinaus sollen die Patienten lernen, sich nach Möglichkeit schonend und auch schmerzarm fortzubewegen, um weitere Beeinträchtigungen zu vermeiden oder zumindest zu vermindern. Außerdem soll die Nutzung vorhandener Kräfte gelernt werden, um mit veränderten Verhaltensweisen sowie Arbeitsabläufen bleibende Behinderungen auszugleichen.


  • Erhalt bzw. Wiederherstellung sowie Verbesserung von Fähigkeiten und Funktionen
  • Erhöhung der Beweglichkeit, Belastbarkeit, Ausdauer und Sensibilität
  • Erreichen maximaler Selbstständigkeit im häuslichen sowie beruflichen Umfeld
  • Verbesserung der Feinmotorik, der Geschicklichkeit und der Koordination
  • Verhinderung von Kontrakturen, Schonhaltung und pathologischen Bewegungsmustern
  • Erweiterung des Bewegungsmaßes
  • Einüben schonender, schmerzarmer sowie kompensatorischer Bewegungsabläufe
zum Seitenanfang

Ergotherapie, Handtherapie & Handrehabilitation in und um Würzburg

Termine nach Vereinbarung; Hausbesuche möglich



Impressum